Archiv May, 2013


Am 28.04.2013 war es mal wieder so weit. Die Skatelounge rief zum alljährlichen Battle. Inspiriert von Top Dog und tatkräftig unterstützt vom Mosaic Skateshop und Mob Skateboards wurde in die Great Indoors, die heiligen Hallen der Gießener Skateboardszene gerufen.
Wie immer konnten sich die Fahrer in A- (Profi) oder B-Gruppe (Amateur) anmelden. Insgesamt nahmen über 35 Skateboarder am Contest teil. Außerdem waren auch einige Leute zum zuschauen und anfeuern angereist. Die Stimmung war extrem gut.

Oggi's Kickflip Frontboard to Wipe Out - eine wahre Freude

In der Qualification wurde wieder im Jam-Format gestartet. 3 Starter fahren gleichzeitig eine 3 Minuten Session und die besten kommen weiter. Das verringert den Zeitdruck und das Einzelkämpfergefühl. Die meisten Fahrer waren sehr zufrieden mit dem Jam Fornat

Schon in der B-Gruppen Qualification wurde ordentlich gerippt und die Halle stand Kopf. Besonders zu erwähnen sind hier die Gießener Patrick Gartner und Salomon Joost, die beide die Halle kennen wie ihre Westentasche und daher einen guten Mix unterschiedlicher Tricks durch die Halle ballerten. Die Fliegernatur Patrick machte große FS Airs in der großen Quarterpipe, Alley Oop BS Airs aus der Quarter in die Bank und als Abschluss einen riesen FS 180 übers Hausdach ins Flat. Salomon hat schon einige Contests in der Halle auf dem Buckel und während er früher eher durch seine Gnarliness im Bailen aufgefallen ist konnte er jetzt mit richtigen Bangern aufwarten. Er schaffte u.a. einen 360 Flip über die Pyra und einen BS 5050 die hohe Ledge runter. Arthue Averdunk hatte im Run leider Pech und zu viele Bails. Der Kickflip über die Pyra kam erst in der “Nachspielzeit”, war dafür aber super clean und hoch gecatched.

Ins Finale schafften es Laurin Breunig, der über 2 Stunden für den Contest angereist war und durch cleanes streetorientiertes Skaten glänzte. Julius Schäfer sackte leider vor seinem Final-Run ziemlich hart auf das Rail. Jona Schäfer, der mit einem Leihboard unterwegs war, weil er in der Quali sein Deck beim Frontboard am Rail brach, startete mit einem Frontside Rock’n Roll Slide in der Quarter. Als Ender machte er einen switch FS Bigspin seitlich aus dem Hausdach. Insgesamt eine super B-Gruppe.

Salomon Joost auf Zerstörungskurs: BS 5050 an der Hubba Ledge im Run (What?)

Die A-Gruppe war verhältnismäßig groß, insgesamt gab es 6 Qualiheats. Es waren altbekannte Gießener Shredder dabei aber auch neue Gesichter mischten sich darunter. Besonders zu erwähnen sind die lateinamerikanischen Besucher Alvaro Surjan aus Chile (ex-Gießener, jetzt Frankfurter) und Stanley Inacio aus Brasilien. Stanley endete seinen Quali Run mit einem perfekten switch K-Grind am fünfer Rail. Außerdem machte Stanley einen sehr geflowten Nollie Heelflip über das Hausdach. Alvaro ist eine Contestmaoschine. Er machte nicht nur BS 180 Nosegrind  und BS Bluntslide am Curbcut Rail, sondern auch einen Highspeed Halfcab Crooked und einen BS 180 Nosegrind revert (aka Twister-Grind) am Curb. Als letzten Stunt schaffte er nach Ablauf der “Spielzeit” und einer sehr sympathischen Bekundung dass er den Trick noch machen wollte an Judges, Moderation und Publikum – er hatte einfach Vollbock auf den Trick –  einen BS 180 Nosegrind an der Hubba Ledge und die Halle rastete aus. In der Quali waren außerdem noch bemerkenswert Claudio Vadder aus Frankfurt mit einem Mega Air in der Quarter und Mach 5 unterwegs, Marius “Znüri” Schnüri ebenfalls, Wahl-Frankfurter, nahm zur allgemeinen Begeisterung ebenfalls an der Quali teil und schaffte um ein Haar einen Kickflip Backlip das Curbcut Rail runter. Man muss ihn einfach lieben. Die Gießener Locals David Rauner (laaaange Nosegrinds) und Domenique Gartner zerlegten die Halle auch ordentlich. Der vergleichsweise sehr junge Contestveteran Yannis von Georgi schaffte als letzten Trick einen Kickflip Rock to Fakie in der großen Quarter. Florian I. fuhr im Practice super gut und machte u.a. einen FS Tailslide am fünfer Rail. Leider war im Run die Energie weg, sonst hätte er es bestimmt ins Finale geschafft. Die üblichen Verdächtigen der Skatelounge-Contests (Philipp Schäfer, Flowy Schimke, David Perez, Alex Ulmann) waren natürlich auch dabei und fuhren die Halle in Grund und Boden. Aber mehr dazu gleich. Zwei Highlights waren auf jeden Fall die alten Bekannten Tankred Wendling – WILLKOMMEN ZUHAUSE – und Ogden “Oggi” Nash. Tankred hat seinen Pop aus Hamburg mit zurück gebracht und er machte um ein Haar den FS Pop Shove it über die Pyra. Ogden hingegen war als erster vor Ort und zeigte bereits bei der Curb Session vor der Halle, dass er in Form war. FS 180 Nosegrind Fevert, Kickflip BS 180 Nosegrind und sehr knappe Kickflip BS Nosebluntslide Versuche. Wow. Aus einem mit nicht erklärlichen Grund nahm der Genius nicht am Contest Teil, kam aber später im Best Trick haarscharf an einen Kickflip Frontboard am fünfer Rail (zweimal gelandet und abgeschmiert). Im Practice machte er außerdem den perfektesten FS 180 Nosegrind das Curbcut Rail runter.

Als kleines Intermezzo fand zwischen Quali und Finale eine Cruizer-Challenge vor der Halle statt. Es wurde dafür  eine Strecke auf der Straße markiert und wer mit einmal anpushen möglichst nah an die Ziellinie herankam ohne diese zu überqueren sollte der Gewinner sein. Mitmachen konnte dabei jeder der halbwegs geradeaus rollen konnte. Ein großer Spaß für die ganze Familie. Letztendlich gewann den MOB Cruiser der Cruizer höchstpersönlich, Davito Perez.

Stanley Inacio startete das A-Gruppen Finale mit einem 60 Sekunden Run. Er machte einen schönen Five-O am Curbcut. Leider wollte der sw K nicht mehr. Alvaro war auch wieder hochmotiviert und shreddete gnadenlos durch die Halle und schaffte es auf Platz zwei.
Der Skateboardphilosoph Flowy ist immer wieder kreativ und mit authentischen Lines unterwegs. Er machte einen riesigen BS 180 über die Pyra, einen Fakie Layback Wallride (?) im Wallride (…) und endete seinen Run mit einem fetten Treflip über die Pyramide.

Best Trick vom besten Typ: Alex Ullmann - Nollie Nosebluntslizza

 

Alex Ullmann hat in den letzten Monaten einiges an medialer Präsenz erfahren. Zurecht. Er war auch sehr früh da und zerlegt das Curb vor der Halle mit Nosegrind Pop Out, perfektesten BS Smithgrinds (wahlweise BS 180 out), sw. Frontside Bluntslides und beinahe FS Nollie to sw Smith (Ölmann Grind?). In der Halle fuhr er alles und schnell. FS Feeble am fünfer Rail, FS Stalefish Tweak-Air aus der Quarter in die Bank, K-Grind am Curbcut und als Ender FS Bluntslide an der Hubba. Ka-Boom. Im Final machte er noch einen Nollie Frontside Nosegrind am Rail nach Ablauf der Zeit. Eigentlich war das bereits einen Best Trick wert. Der erste Platz ging verdientermaßen an Davito Perez. Er hatte alles, was ein Run braucht. Speed, Style, Flow und er fuhr die ganze Halle. Highlights waren der FS Melon in der steilen Quartter gefolgt von FS Tailslide in der großen Quarter gefolgt von FS Smith am Curbcut. Flow eben. Außerdem machte er einen Wallie BS Five-O am Curbcut und einen KF BS Five-O an selber Stelle in der Quali. Der Channel Air ist bereits obligatorisch wurde aber um ein Haar durch einen Kickflip ergänzt. Sollte aber leider nicht sein. Insgesamt ein sehr hohes Level und supergutes Skaten von allen.

Doch der Contest war noch nicht vorbei. Am fünfer Set, Ledge und Rail wurde ein Best Trick Contest gestartet, den abermals Alex Ullmann für sich entscheiden konnte mit einem Nollie Nosebluntslide an der Hubba Ledge. Weitere Highlights waren Moritz Meyers Frontside Bluntslide am Rail (leider immer abgeschmiert) und Philipp Schäfers cleaner Halfcab Heelflip.

Danke an alle die da waren und den Contest ermöglicht haben. Danke an alle Starter für das gute Skaten und den Mangel an Konkurenzdenken, die Zuschauer für die Hammerstimmung und die Unterstützung der Fahrer. Der meiste Dank gilt aber den Organisatoren rund um den Mosaic Skateshop und den Judges Nico, Herb und Marv. Danke außerdem an unsere Sponsoren: Lousy Livin, Thunder Trucks, HUF Shoes, Lakai Shoes, Top Dog Supplies Co., Girl Skateboards, Matix Clothing, DVS Shoes, MOB Skateboards und Cleptomanicx.

Ach so, hier noch mal die Ergebnisse:

B-Gruppe:

5. Julius Röderich
4. Jona Schöfer
3. Laurin Breunig
2. Patrick Gartner
1. Salomon Joost

A-Gruppe

5. Stanley Inacio
4. Flowy
3. Alex Ullmann
2. Alvaro
1. David Perez

Best Trick: Alex Ullmann

Cruizer Challenger: David Perez